Steuerabgaben Existenzgründer

Steuerabgaben

by

Je nach dem welche Rechtsform euer Unternehmen oder Ihr habt, müsst ihr auf eure Umsätze und Gewinne, die Ihr mit eurer Tätigkeit erzielt, Steuern an das Finanzamt zahlen. Am Anfang klingt das mit den Steuerabgaben super kompliziert, hier eventuell einen Steuerberater zu Rate ziehen würde ich in jedem Fall empfehlen. Jedoch solltet ihr euch vorher dazu selbst informieren um nicht völlig planlos zu sein.

Da ich selbst nicht alle Steuerarten gut kenne informiere ich euch heute über:

  • Umsatzsteuer (umgangssprachlich Mehrwertsteuer)
  • Einkommensteuer
  • Gewerbesteuer

Umsatzsteuer

Ihr müsst auf euren Rechnungen, die ihr schreibt 19% Umsatzsteuer ausweisen, die ihr später in unterschiedlichen Abständen (monatlich, viertel-, halb- oder ganzjährig) an das Finanzamt abführen müsst.

Sicherlich werdet ihr aber nicht nur Rechnung schreiben, sondern auch welche bezahlen müssen. Ob ihr eine Dienstleistung, einen Rechner oder Werkzeuge einkauft. Die Umsatzsteuer dieser Ausgaben könnt ihr von der eigenen zu zahlender Umsatzsteuer abziehen. Das nennt man Vorsteuerabzug.

Beispiel:

Ihr habt im Monat Januar 3 Rechnungen, mit jeweils 100 Euro netto zzgl. 19% Umsatzsteuer  geschrieben. So müsstet ihr 57 Euro(19 x 3) an das Finanzamt zahlen.

Ihr habt aber anderweitig Dienstleistungen in Anspruch genommen und musstet eine Rechnung in Höhe von 200 Euro netto zzgl. 19% (38 Euro) Umsatzsteuer bezahlen.

Nun könnt ihr von den 57 Euro, die 38 Euro abziehen. So dass ihr für den Monat Januar 19 Euro Umsatzsteuer an das Finanzamt zahlen müsst.

Außnahme: Die einzige Außnahme ist hier die Kleinunternehmerregelung. Hier muss keine Umsatzsteuer auf der Rechnung ausgewiesen, aber auch nicht zurückerstattet werden.

Euch sollte also bewusst sein, dass der Kunde euch die 19% Umsatzsteuer mit überweist und es auf dem Konto auch ganz toll aussieht, aber ein Teil davon immer noch an das Finanzamt abgedrückt werden muss.

Einkommensteuer

Jeder Selbstständige muss Einkommensteuer auf sein zu versteuerndes Einkommen zahlen. Davon können Sonderausgaben oder besondere Belastungen abgezogen werden.

Wenn ihr noch in der Gründungsphase seit oder ganz am Anfang steht und unter dem Grundfreibetrag der aktuell bei 8822 Euro liegt, müsst ihr keine Einkommensteuer zahlen. Verdient ihr mehr als 8822 Euro, dann muss das darüber liegende Einkommen versteuert werden. Mit wachsendem Einkommen, wächst auch der Steuersatz. Es gibt also keine pauschale oder feste Prozentzahl, die man euch nennen kann um die Einkommensteuer zu berechnen.

Gewerbesteuer

Die Gewerbesteuer müssen gewerblich Selbständige zahlen (Außnahme: Freiberufler).

Ab einen Gewinn über 24.500 Euro ist die Gewerbesteuer fällig. Es wird aber auch nur das versteuert was über diesem Freibetrag liegt.

Beispiel:

Hast du also einen Gewinn von 40.000 Euro gemacht, werden davon die 24.500 Euro Freibetrag abezogen. Dementsprechend würden 15.500 Euro versteuert werden.

Die Höhe der Gewerbesteuer ist von dem Hebesatz der einzelnen Kommunen abhängig, was auch dazu führt das die Gewerbesteuer nicht überall gleich hoch ist.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.