Businessplan

Businessplan

by

Mein Businessplan hat mich bei meiner ganzen Planung am meisten zum Schwitzen gebracht. Ich habe EWIGKEITEN daran gesessen und wusste nicht mehr, wo hinten und vorne ist. Ich habe im Internet zum Thema Businessplan total unterschiedliche Ansätze gefunden, wie man diesen am besten schreibt. Auch habe ich mir einige Musterbeispiele durch gelesen, um ein Gefühl dafür zu bekommen, was dort alles drin stehen soll.

Da ich mich freiberuflich selbstständig gemacht habe, ist mein Businessplan nicht ultra lang. Es wird oft vorgeschreiben, dass dieser ab 20 Seiten aufwärts sein soll. Dies ist bei mir nicht der Fall gewesen. Ganz am Ende habe ich meine Schriftgröße noch verändert, um so noch einige Seiten mehr zu bekommen.

Beim Businessplan kommt es nicht nur darauf an, dem Arbeitsamt, einer Bank oder Geschäftspartnern etwas vorzulegen, sondern dient auch als Richtlinie für dich. Das heißt, du solltest dich wirklich mit den Thematiken auseinander setzen und gut überlegen, wie du an die unterschiedlichen Aspekte deiner Selbstständigkeit ran gehen möchtest.

Man erreicht manchmal den Punkt, wo man nicht mehr weiß wo hinten und vorne ist. So hat man eine Leitlinie, an die man sich immer halten kann und wo man zur Not noch mal daran erinnert wird, was man wie regeln wollte.

Diese Aspekte habe ich in meinem Businessplan abgearbeitet:

 

Zusammenfassung

Das Wort beschreibt es schon ganz gut. Es ist eine kurze Zusammenfassung zu allen Aspekten, die du in deinem Businessplan ansprichst. Diese sollte ansprechend sein und die Neugierde auf mehr wecken. Ein kurzer Überblick für den Leser „Worum geht es überhaupt?“

Persönliche Voraussetzungen

Hier habe ich beschrieben, welche Ausbildung ich absolviert habe und wie viele Berufserfahrungen ich seit dem sammeln konnte. Dazu meine Spezialisierung auf Webdesign und welche Tätigkeiten ich bisher in diesem Bereich abgedeckt habe. Dazu habe ich noch einmal formuliert, was meine persönlichen Stärken sind.

 

Gründungsvorhaben

Der Zeitpunkt meiner geplanten Gründung stand bereits fest, so dass ich diesen bereits angeben konnte. Dazu habe ich Beschrieben, mit welcher Dienstleistung ich mich selbstständig machen möchte.

  • Zielgruppe
    Ich habe mir vorher schon überelgt, was meine geplante Zielgruppe ist. Arbeite ich für andere Firmen? Wenn ja, für Klein-, Mittel- oder große Unternehmen. Möchte ich Privatpersonen ansprechen, weil ich ein spezielles Produkt anbiete? Hier macht es wirklich Sinn, sich vorher darüber Gedanken zu machen.
  • Standort
    Von wo arbeite ich? Möchte ich etwas anmieten? In welchem Umkreis möchte ich Kunden gewinnen? 50, 100, 200 oder sogar national? Wieso möchte ich Personen in diesem Umkreis ansprechen?

 

Branche, Markt und Wettbewerb

  • Chancen
    Hier habe ich die Wichtigkeit eines Internetauftritts für Unternehmen beschrieben. Welche digitalen Medien in der heutigen Zeit immer wichtiger geworden sind und warum ich genau in dieser Branche die Chance sehe, erfolgreich zu sein.
  • Risiken
    Bei den Risiken, sollte man auch wirklich ehrlich zu sich selbst sein. Was ist deine Konkurrenz? Gibt es etwas, was dich daran hindern könnte Kunden zu gewinnen und dein Geschäft weiter aufzubauen? Wenn ja, mit was möchtest du hier entgegenwirken?

 

Marketing

Sich verschiedene Marketingstrategien zu überlegen (also mehr als eine oder zwei) ist auf jedenfall hilfreich. Wenn du merkst, dass der eine Weg überhaupt nicht einschlägt musst du ohne lange Überlegzeiten, die nächste versuchen.

  • Preiskalkulation
    Sich über Preise, Stundensätze, Tagessätze oder Pauschalpreisen Gedanken zu machen, möchte ich jedem ans Herz legen. Ihr müsst genau wissen, wie viel ihr die Stunde nehmen müsst um am Ende davon Leben zu können. Ich habe hier unterschiedliche Preismodelle vorgestellt, wie ich gedenke, bei welchen Kunden, welches Preismodell anzuwenden und wie sich diese zusammen setzen.
  • Vertrieb
    Welche Werbemittel wollt ihr für euch einsetzen? Webseite? Soziale Medien wie Facebook oder Twitter? Wollt ihr Flyer und Visitenkarten drucken lassen? Habt ihr euch bereits ein Netzwerk an Fachkräften und Partner aufgebaut? Wollt Ihr Telefonakquise oder E-Mail-Marketing betreiben?

 

Gründungsgrundlagen

  • Rechtsform
    Welche Rechtsform ist für euer Unternehmen am sinnvollsten? (Freiberuflich, GmbH, GbR,…)
  • Steuerliche Aspekte
    Habt ihr einen Steuerberater? Ich habe hier mit angegeben, dass ich von dem Steuerbüro XY fachlich begleitet werde.
  • Rechtliche Aspekte
    Ich habe mir im Vorfeld von einem Anwalt Rat eingeholt und mir entsprechende Verträge erstellen lassen. Hier habe ich ebenfalls den Fachanwalt für Vertragsrecht angegeben.

Unterlagen/Anhang

  • Lebenslauf
  • Prüfungszeugnisse / Zertifikate /…
  • Ertragsvorschau (Habe ich mir damals beim Steuerberater erstellen lassen, aber auch erst NACHDEM ich es selbst versucht habe)
  • Liquiditätsbetrachtung (Habe ich mir auch von meinem Steuerberater erstellen lassen, weil ich es absolut nicht kapiert habe. Jetzt verstehe ich es aber)

Das sind die Themen, die ich in meinem Businessplan behandelt und beschrieben habe. Bitte denkt daran, dass es auch ganz darauf ankommt, was ihr vor habt. Plant ihr z.B. ein riesen Unternehmen, wo mehrere tausend Euro investiert werden sollen, muss das ganze mit Sicherheit noch umfangreicher sein. Im Internet findet man auch die unterschiedlichsten Auflistungen und Beschreibungen, was in einen Busienessplan gehört.

Ihr solltet versuchen euer eigenes „Ding“ zu finden. Seit ihr selbst, schreibt so, dass man euch darin erkennen kann und seit ehrlich. Setzt euch mit diesen Themen auseinander. Es ist immer viel Arbeit, aber im Nachhinein ist man immer schlauer und ihr werdet es defintiv nicht bereuen.

Diese Themen könnten dich auch interessieren

Hinterlasse ein Kommentar

Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht.